Die Genießer-Küche - ganz auf Genuss und Komfort eingestellt

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier, Wein und den letzten Guacamole- und Käse-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.

Bequem und elegant: Eine komfortable Küche mit funktionaler Design-Ausstattung, die auch noch eine gute Figur macht. Hier können Sie das Kochen zelebrieren.

Was macht eine Genießer-Küche aus?

Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur das schmackhafte Essen genießen können, sondern auch das Kochen selbst. Mit ergonomischen, hocheingebauten Elektrogeräten ist Ihnen komfortable Kochen sicher. Besondere Gadgets und Funktionen erleichtern Ihnen nicht nur das Leben, sie steigern auch den Spaß am Kochen. Wie beispielsweise der Lifter, der Ihre Küchenmaschine bequem in der Arbeitsplatte versenken kann. Der eingebaute Weinklimaschrank hält immer Ihren Lieblingstropfen für Sie bereit und wird zum wahren Eycatcher in Ihrer Küche.

Planungs-Tipps für die Genießer-Küche

Auszug-Unterschrank

Im Auszug-Unterschrank für Kochutensilien findet bequem alles Wichtige Platz. Dabei sind die Einteilungen nicht nur praktisch, sie sehen auch noch edel aus.

ausfahrbare Inselesse

Die ausfahrbare Inselesse saugt den Dampf genau dort, wo er entsteht und verschwindet nach getaner Arbeit wieder dezent in der Arbeitsfläche.

Griffmulden-Beleuchtung

Die Griffmulden-Beleuchtung setzt interessante Lichtakzente und illuminiert die Küche dezent.

Unterschrank mit Schwenkmechanik

Der Unterschrank mit Schwenkmechanik verstaut im Handumdrehen Ihre Küchengeräte, wenn diese nicht benötigt werden.

Wie erkennt man eine hochwertige Küche?

Zunächst bedeutet hochwertig nicht gleich teuer – sondern tatsächlich dem Wert angemessen. Das lässt sich sowohl materiell als auch als ideell auslegen. Die Hauptsache ist jedoch: Eine hochwertige Küche ist es immer dann, wenn Sie über viele Jahre Ihre Freude daran haben und der Küchenraum Ihnen alles bietet, was Sie zum Hantieren in der „Küchenwerkstatt“ benötigen.

Eine Küche kann heutzutage technisch versierter sein als ein Auto, wenn es um hochwertige Küchengeräte und erstklassiges Material für Küchenfronten oder Arbeitsplatten geht. Wir haben 5 Gründe zusammengetragen, die eine Küche zu einer hochwertigen Küche machen – und die wiederum ihr Geld auch wirklich wert ist.

Achten Sie auf…

...das Material

Natürlich ist die Auswahl des Materials das A und O für die hochwertige Küche. Selbst bei den günstigeren Kunststofffronten gibt es preislich, aber vor allem auch qualitativ riesige Unterschiede. Wer Folienfronten wählt statt Schichtstoff wählt, muss damit rechnen, dass die Küchenfront schneller Kratzer erhält oder sich das Trägermaterial sogar ablöst.

Besser dran ist da, wer sich im Studio ausführlich beraten lässt und für das Material mehr Budget einplant: Schließlich macht es vor allem die Optik, die entscheidet, ob wir eine Küche hochwertig finden oder nicht.  Hochwertige Materialien für die Küche sind z.B. Naturstein (Granit, Marmor, Schiefer), Kunststein (Quarzkomposit, Keramik, Dekton), Glas oder seltenes Holz (Teak, Mahagoni).

Diese Materialien sind zwar preislich durchaus anspruchsvoll, dafür z.T. pflegeleichter und garantiert langlebiger. Angegraute Kanten, abgebrochene Ecken oder ein Ablaufdatum von weniger als 10 Jahren gibt es mit diesen Küchenmaterialien nicht

...die Verarbeitung

Eine der wichtigsten Komponenten, wenn es um die hochwertige Küche geht, ist die Verarbeitung: Wertvolles Material gehört auch nur in Hände, die wissen, was sie tun. Nicht nur Schreinereien, sondern auch kleinere Küchenstudios können den Traum von der maßgeschneiderten Küche erfüllen: Ein Innenarchitekt oder Küchenplaner weiß, welches Material langlebig und hochwertig, aber auch pflegeleicht und optisch auffallend ist. Aufgrund individueller Absprachen und einem häufig eigenen Montageteam wird die hochwertige Küche entsprechend umsichtig eingebaut.

...die Nachsorge

Zu einer hochwertigen Küche gehört auch eine umfassende Nachsorge. Das bedeutet: Läuft etwas schief bei der Montage, kümmert sich ein gutes Küchenstudio sofort um Ersatz und Ausgleich. Ein Kunde, der viel Geld für seine neue Traumküche in die Hand genommen hat, möchte verständlicherweise nicht erst wochenlang in der Warteschleife festhängen. Nachsorge bedeutet aber auch, dass der gute Service „ein Leben lang“ gilt – zumindest, wenn wir von Küchenjahren sprechen. Eine hochwertige Küche hat eine Garantie für viele Jahre. Außerdem informieren sie den Küchenkunden über die neuesten Geräte, damit die hochwertige Küche auf dem neuesten Stand bleibt.

...die Technik

Selbstverständlich gehört zu einer hochwertigen Küche nicht nur die Optik, sondern auch das „Köpfchen“ dahinter – sprich die hochfunktionale Technik, die mittlerweile in jedem Küchenraum anzutreffen ist. Zur Grundausstattung gehören natürlich in erster Linie Backofen, Kochfeld und Dunstabzug, aber selbst hier überbieten sich die Hersteller mit technischen Raffinessen. Wer seine Küche nicht nur praktisch, sondern auch hochwertig gestalten möchte, legt zum Beispiel Wert auf einen Dunstabzug nach unten, die sogenannte „Muldenlüftung“, um den optischen Störfaktor in der Mitte des Raumes abzuschaffen.

Wer gesundheitsbewusst kochen will, lässt sich einen Dampfbackofen mit Vakuumierschublade einbauen. Für die ambitionierten Hobbyköche gibt es eine Wärmeschublade, Dampfgarer mit Pyrolysefunktion oder den ausgeklügelten Fleischreifeschrank dazu. Und Genießer planen einen Kaffeevollautomaten in die Küchenrückwand ein. Zur Küche gehört also ein Grundmaß an Technik, aber jede weitere Investition in Küchengeräte und elektronische Gadgets trägt zur Hochwertigkeit einer Küche bei.

Smart Kitchen

Hochwertig ist eine Küche vor allem dann, wenn sie dem Benutzer Arbeit erspart oder diese gleich selbst erledigt. In Zeiten des „Smart Homes“ bzw. der damit verbundenen „Smart Kitchen“ arbeiten Hersteller daran, Küchengeräte untereinander kommunizieren zu lassen – zum Beispiel Kochfeld und Dunstabzug, um die Abzugsstärke auf den Kochdunst anzupassen. Die Smart Kitchen fängt im Kleinen an, indem Wasserhähne auf Berührung (Touch) reagieren oder Sensoren den Garvorgang von Lebensmitteln im Ofen überwachen.

Eine hochwertige Küche hat dann sogar so „smarte“ Applikationen, dass der Kühlschrank per App vermeldet, welche Lebensmittel verderben. Oder das Smartphone das Hähnchen per Knopfdruck zum Überbacken bringt, noch bevor man abends zuhause ist. Je spezifischer die Ausrüstung, desto teurer wird es natürlich auch – allerdings steigert es enorm den Wert einer hochwertigen Küche, wenn man damit weniger Arbeit hat.