Ostereier natürlich färben

Ostereier lassen sich ganz einfach mit Naturmaterialien färben. Das erspart die Chemie und zaubert wunderschöne Ergebnisse.

Je nach gewünschter Farbe lassen sich verschiedene Gemüsesorten, Beeren oder Pflanzen zum Ansetzen eines Farbsuds verwenden:

  • gelb: Safran, Kamillenblüten
  • rot: Rote Beete, Rotkohl
  • blau: Holunderbeeren
  • braun: Zwiebelschalen
  • orange: Möhren

So geht's:

  • Gemüse, Beeren oder Pflanzen zerkleinern und in kaltes Wasser geben. Zum Kochen bringen und etwa 30-60 Minuten köcheln lassen. Den entstandenen Sud anschließend absieben und in einem alten Gefäß auffangen. Etwas Essig hinzugeben, dann halten die Farben besser auf den Eiern.
  • Hartgekochte Eier für etwa eine halbe Stunde in den abgekühlten Farbsud legen. Wer mag, kann zwischendurch immer mal wieder die Farbintensität prüfen.
  • Eier aus dem Sud nehmen und auf Küchenpapier trocknen lassen.
  • Für eine glänzende Oberfläche die gefärbten Eier mit etwas Speiseöl abreiben.

So kommen Muster aufs Ei:

  • Ein kleines Blatt oder eine Blüte auf das Ei legen, mit einem dünnen Nylonstrumpf fixieren und erst danach in den Farbsud geben. Den Strumpf erst abnehmen, wenn das Ei trocken ist.

DIY-Ideen von Spitzhuettl Home Company Moebelhaus Wuerzburg­

Merken

Merken

Merken

Merken