So strahlt Ihre Küche!

Wo gekocht wird, entstehen Verschmutzungen. Das Nudelwasser kocht über, die Tomatensoße hinterlässt Spritzer und Kalkflecken setzen sich im Spülbecken fest. Damit Ihre Küche auch nach Jahren noch wie neu aussieht, helfen ein paar einfache Tricks. Vor allem aber gilt: Weniger Reinigungsmittel ist mehr und wer seine Küche immer wieder saubermacht, braucht keinen großen Frühjahrsputz.

Allgemeine Tipps

Entfernen Sie Verunreinigungen so schnell wie möglich. Je länger ein Fleck auf einer Fläche verweilt, umso schwieriger ist er hinterher zu entfernen.

Verwenden Sie grundsätzlich keine scharfen Flüssigreiniger, keine scheuernden Reinigungsmittel und keine Reiniger auf Nitrobasis. Topfkratzer und Scheuerschwämme haben auf Küchenoberflächen ebenfalls nichts zu suchen. Erstaunlicherweise sind auch die meisten Mikrofasertücher für die Küchenreinigung nicht geeignet. Sie wirken wie sehr feines Schmirgelpapier und hinterlassen auf Dauer unangenehme Kratzer. Verwenden Sie stattdessen saubere, weiche und nichtfusselnde Tücher oder Fensterleder. Zur Entfernung von Flecken eignet sich eine lauwarme Seifenlösung.

Beim Kochen entsteht Dampf, der auf Ihren Schränken kondensiert. Ein Dunstabzug sorgt hier für Abhilfe. Sollten sich dennoch Wasserrückstände auf Ihren Schränken bilden, wischen Sie diese nach dem Kochen sofort trocken.

Arbeitsplatte

Benutzen Sie Ihre Arbeitsplatte nicht als Schneidunterlage – die feinen Schnitte in der Oberfläche werden mit der Zeit unansehnlich und sind zudem ein idealer Nährboden für Keime.

Heiße Töpfe sollten nicht direkt auf die Arbeitsplatte gestellt werden. Hat übergelaufendes Wasser oder Feuchtigkeit zuviel Zeit, in die Arbeitsplatte einzudringen, schadet das dem Material – also besser sofort wegwischen.

Zur alltäglichen Reinigung von Granitarbeitsplatten benutzen Sie am besten ein feuchtes Ledertuch und polieren die Flächen anschließend mit einem trockenen Leinentuch nach. Etwa alle 1-2 Jahre sollten Sie eine Spezialimprägnierung vornehmen.

Der Geschirrspüler sollte nach Ablauf des Spülvorgangs nicht sofort geöffnet werden. Der austretende Wasserdampf kann auf Dauer die Arbeitsplatte beschädigen. Warten Sie lieber etwa 20 Minuten, bevor Sie den Geschirrspüler öffnen.

Hochglanzfronten

Für den Transport werden Hochglanzfronten mit einer Schutzfolie versehen. Erst wenn diese durch die Monteure entfernt wurde, härtet die Oberfläche endgültig aus. Putzen Sie deshalb die Oberfläche in den ersten 24-48 Stunden nach dem Auspacken auf keinen Fall. Zur täglichen Reinigung eignet sich ein völlig sauberes und unbenutztes Reinigungstuch, jedoch auf keinen Fall ein Mikrofasertuch! Selbst kleinste, für das normale Auge nicht sichtbare Staubkörnchen im Putztuch können auf Ihrer edlen Hochglanzfront Spuren hinterlassen.

Elektrogeräte

Jedem neuen Elektrogerät liegt eine Bedienungsanweisung bei, der Sie auch die vom Hersteller empfohlenen Pflegehinweise entnehmen können. Kaufen Sie spezielle Reinungsmittel nur im Fachgeschäft und beachten Sie bei der Reingung Ihrer Elektrogeräte unbedingt die Herstellerangaben.

DIY-Ideen von Spitzhuettl Home Company Moebelhaus Wuerzburg­

Merken

Merken

Merken